Eich- und Beschusswesen Baden-Württemberg

Kein Gramm zu viel (oder zu wenig).



Ein Blick auf den Frühstückstisch verrät: Nahezu alle Produkte im Supermarkt werden heute in Fertigpackungen angeboten. Die Eichbehörden überwachen die Einhaltung der Füllmenge und beanstanden Mogelpackungen, die eine größere Füllmenge vortäuschen. Die Überwachung erfolgt durch Stichproben, die garantieren, dass die vorgeschriebenen Toleranzen eingehalten werden.

Die größte Anzahl von Beschwerden erreichen die Eichbehörden zum Thema Verkauf von loser Ware. Der Grund: Oft wird das Verpackungsmaterial mitgewogen und zum Grundpreis der Ware dazugerechnet. Diese unzulässigen „Verpackungsaufschläge“ von wenigen Gramm summieren sich auf mehrere Millionen im Jahr. Die Eichbehörden empfehlen daher, den Wägevorgang genau zu beobachten und sofort zu reklamieren.

Auch bei anderen Lebensmitteln hängt die Güte der verkauften Ware von präzise messenden Instrumenten ab: Die Qualität von Weintrauben wird mit einem geeichten Refraktometer bestimmt; das Gewicht beim Verkauf von Getreide ist vom Feuchtegehalt abhängig und wird mit einem geeichten Feuchtebestimmer gemessen.